Cover Wealthy Accountant

#21 The wealthy Accountant

Kanzleientwicklung auf die australische Art. Rob Nixon bringt auf unterhaltsam lockere Weise Anregungen und Praxisbeispiele, wie Steuerberater ihre Kanzlei erfolgreich weiter entwickeln.

Dauer 44 Minuten

Cordula hat sich beim Lesen eine ausführliche Mindmap erstellt und ich habe insgesamt 11 Seiten Lesenotizen. Bei Interesse einfach bei angela@kanzleioptimisten.de anfordern.

The wealthy Accountant: How Accountants can earn more than
$1M profit while working less than 500 hours, Rob Nixonn April 2020, 215 Seiten

https://robnixon.com/wealthyaccountant/

Shownotes

  1. Die wichtigsten Erkenntnisse in 1 bis 3 Sätzen

Die drei F´s einer erfolgreichen Kanzlei: Fulfilling, Fun and Fruitful – Erfüllend / Sinnstiftend, Spaß / Motivierend, Ertragreich / gewinnbringend

Im Buch werden 4 Erfolgshebel – Kapitel 3 bis 6 – gezeigt:

  • FIXieren Sie das Tagesgeschäft, um Cashflow freizusetzen und profitabler zu werden;
  • MINIMIEREN Sie Zeitverluste drastisch, damit Sie effizienter sind und Kapazitäten schaffen;
  • SKALIEREN Sie Ihr Unternehmen auf die von Ihnen gewünschte Größe;
  • FÜHREN Sie Ihr Team und Ihre Firma so, dass alle Ihre Ziele erreicht werden.

2. Was kannst Du für die Praxis rausziehen

  • Seine Definition von Erfolg finde ich großartig, weil sie nicht finanziell denkt und entspricht genau meiner Art zu leben:

„Doing what I want, when I want, with whom I want in a manner I want“

Tun was ich möchte, wann ich möchte, mit wem ich möchte in der Art und Weise, wie ich es möchte.

Die perfekte Definition von Selbstbestimmung und deshalb einem guten Leben.

Case Study: seine persönliche Zielvereinbarung in 14 Punkten. Wird jedes Jahr neu erstellt / aktualisiert. Punkt 9 halte ich für den besten: Er blockt Zeit in seinem Kalender für die Umsetzung der Ziele inklusive der privaten Ziele. Wöchentlicher Tagesausflug mit der Familie, monatliches Partnermeeting, monatliches BWA-Meeting, Seminarbesuche, Referententage, 2 – 3x Fitnessstudio, 2 – 3x pro Woche Radfahren, 5 Blogbeiträge pro Woche, monatliches „date night“ mit seiner Frau, monatliche dinner party für Freunde, Urlaub, Golftraining, 2x wöchentlich Golf spielen. Und dann ist er erstaunt, wie viel Zeit noch übrig ist für weitere Projekte.

Seine Ansicht: wenn es nicht im Kalender steht, wird es nicht getan.

  • Zuerst die Zahlen, dann die Produkte. Vom Jahresgewinn ausgehend, das durchschnittliche Stundenhonorar ableiten. Ehrgeizige Ziele setzen, denn es ist immer noch besser Ziel 1Mio und dann nur 800T erreichen, als von vornherein 500T als Ziel.
  • Compliance ist das Basisgeschäft, darauf aufbauend gibt es 8 Beratungsfelder:
  1. Revenue growth services
  2. Profit improvement services
  3. Cashflow management services
  4. Asset protection services
  5. Tax minimization services
  6. Financial retirement services
  7. Success Planning services
  8. Estate planning services

3 Kategorien für Servicepakete – Übersicht siehe Pos 417:

  1. Basics – I have to buy these ones (compliance)
  2. Desires – I´d like some help with these ones (advisory)
  3. Surprises – These one help me create wealth (business improvement booster)
  • So sehr Du die Mandanten brauchst, sie brauchen Dich mehr – gute Einstellung
  • Kennzahlen PTI Profit Time Index und TUB Time unter Budget
  • The profit accelerators – Die Gewinn-Beschleuniger

Start, Stop, Continue – die 8 profit accelerators, an denen Du arbeiten solltest

  1. Pricing and Packaging Process
    Nicht vergessen: auch das intellectual property zu bepreisen
  2. Communication programm
    Touchpoints und strukturierte Kommunikation etablieren
  3. Workflow efficiency model
    measure your Time Under Budget (TUB) und stelle sicher, dass Deine Prozesse dafür sorgen, dass beständig TUB hervorrufen. Also die Arbeit schneller fertig gestellt ist als geplant
  4. Time Utilization Model
    sicherstellen, dass jeder seine Zeit bestmöglich nutzt. Partner sollten 60% ihrer Zeit mit Verkauf verbringen.
    Jeder sollte sich nur auf die drei „highest dollar values“ konzentrieren
  5. Communities of Followers
  6. Marketing and Sales Process
  7. Product Mix
  8. People Structure and Performance
    Geile Frage: wenn Deine jetzigen Mitarbeiter nicht da wären, würdest Du sie mit Freude wieder einstellen?
  • Empfehlung: Jährlicher Kommunikationsplan
  • Die bestehenden A-Mandanten ermitteln

Mandantenname

Honorar

Stunden

Durchschnittliches Honorar pro Stunde

    
    

Dann sortieren nach Spalte 4, die mit dem höchsten Wert Honorar pro Stunde sind die Zielkunden. Daraus Steckbrief entwickeln.

  • Eine modernere Variante des Zitats von Parkinson

„Resources are consumed at the rate that resources are available“

Die 5 Fragen „Würdest Du das gleiche Ergebnis mit weniger Ressourcen erzielen?“

  • Workshop-Frage: das Unvorstellbare denken, Hypothese aufstellen

In einem Blogbeitrag habe ich dazu schon mal was geschrieben:  Blogbeitrag „Keine Zeit die Säge zu schärfen“

3. Was hat Dich zum Lachen gebracht

  • Einer der schlimmsten Steuerberater-Fehler: Honorarabschläge

6 Gründe, wovon Nr. 6 der schlimmste ist: die absolute Feigheit der Partner😉

  • Funktioniert nur im Englischen, finde ich aber sehr lustig: Zum Thema Terminologie: viele Steuerberater sprechen von ihrer „Steuerberatungspraxis“ Accounting Practice. Das ist so ein schwachsinniger Begriff. Es ist keine Praxis, es ist ein Unternehmen. Du bist nicht in der Schule, das heißt Du übst (to practice) nicht mehr. Du machst das schon lange genug und hast jetzt ein Unternehmen zu führen.
  • Haut mich Deine Webseite von den Socken? Auf den meisten Webseiten sieht man das gleiche: veraltete Bilder der Partner (too often male, pale and stale😉

4. Was siehst Du kritisch?

  • Plädoyer für Value Pricing – bleibt fast wie immer für mich zu unspezifisch
  • Die 30:60:10 Regel 30% der Partnerzeit für Mandantenberatung – echte Beratung, nicht compliance |60% Neue Mandanten / Aufträge gewinnen |10% Führungszeit – das bezweifle ich, ist viel zu wenig

5. Das beste Beispiel / die beste Geschichte

  • Case Study Persönliche Zielvereinbarung Punkt 9 Kalender wird mit privaten und betrieblichen Zielen geblockt
  • Case Study Mandantenauswahl. Von 256 auf 126 auf 72. Genialer Schachzug Mindestpaket
  • Case Study – Neuer Steuerberater von Rob Pos.1213
    You have to be financially well-organized – geschützter Begriff, die Kanzlei heißt auch so

Großartige Webseite www.fwoca.com.au

6. Was war neu für Dich

  • Einer Studie zufolge ist jeder Mensch eine Summe der sechs Menschen, mit denen er die meiste Zeit verbringt. – werden Sie die Energievampire los!
  • Von Cyril Northcote Parkinson 1958 stammt das Zitat „Workd expands so as to fill the time available for its completion“
  • Definition von Trusted Advisor:

All clients are buying every service they need that helps them achieve their goals

Alle Mandanten kaufen jede Dienstleistung, die ihnen hilft, ihre Ziele zu erreichen

You are in the goal achievement business.

                Canvas GAP Meeting – sehr hilfreich

  • Studie: weltweit stammen 87% der Kanzleiumsätze aus Compliance und nur 13 % aus Beratung.
  • Cool: The Organizational & Accountability Chart

7. Warum muss man dieses Buch gelesen haben – oder auch nicht

Zitat What you do with your billable time will give you income for today. What you do with your non-billable time will create wealth for the future – Im Buch gibt es viele gute Anregungen dafür, wie man zukunftsorientiert arbeitet.

Kommentare Willkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.